Mitgliedschaft

Ein freundliches "Glück Auf" an die Bewohner der Bergstadt Altenau!

Webbanner 155x55

Hiermit möchten wir Ihnen zwei Möglichkeiten vorstellen, wie SIE die freiwillige Feuerwehr Altenau, und somit auch Ihre eigene Sicherheit gewährleisten und unterstützen können. Wir unterscheiden dabei zwischen einer aktiven und einer passiven Mitgliedschaft. Aber schauen SIE selbst! Bei weiteren Fragen bin ich natürlich gerne für Sie da!

Markus Finck -Ortsbrandmeister-

Kontakt per Formular

Tel.: 05328-9115429





Aktive Mitgliedschaft:

Was ist die Feuerwehr?

In Niedersachsen gibt es drei Arten von Feuerwehren: Freiwillige Feuerwehren, Berufsfeuerwehren und Werkfeuerwehren.

Werkfeuerwehren werden von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen aufgestellt, die erhöhte Brand- oder sonstige Gefahren aufweisen. Sie sind primär für ihr Betriebsgelände zuständig.

Städte und Gemeinden haben leistungsfähige Feuerwehren aufzustellen. beim Großteil der Feuerwehren in Niedersachsen handelt es sich um Freiwillige Feuerwehren. In diesen nehmen Bürgerinnen und Bürger die Aufgaben der Feuerwehren ehrenamtlich wahr.

In elf größeren Städten Niedersachsens gibt es zusätzlich Berufsfeuerwehren, in denen die Aufgaben der Feuerwehr durch hauptberufliches Personal wahrgenommen werden.

 

Was macht die Feuerwehr?

Retten

Von der Rettung bei Bränden, Unwettern, Verkehrsunfällen bis hin zur Rettung von eingebrochenen Personen aus vereisten Gewässern - die wichtigste Aufgabe der Feuerwehr ist die Rettung von Menschen und Tieren aus Zwangslagen. Die Feuerwehren in Niedersachsen sind gut ausgebildet und ausgerüstet um jederzeit ihr bestes zu geben, um Mensch und Tier zu helfen.

Löschen

Brände löschen ist die ureigenste Aufgabe der Feuerwehren und auch heute noch ein Thema, wenn auch mit weitaus mehr Löschmitteln als Wasser. Im Jahr 2011 haben die Feuerwehren in Niedersachsen über 23.000 Brände aller Größenordnungen gelöscht, egal ob Papierkorbbrand oder beim Brand einer Industrieanlage, die Feuerwehr war vor Ort und hat die Gefahr bekämpft.

Bergen

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Feuerwehren ist die Bergung von Sachwerten. Dabei ist beispielsweise an die Ladung verunfallter Fahrzeuge oder verschüttete Güter zu denken. Von Unwettern umgestürzte Bäume und Strommasten gehören ebenso in diesen Bereich wie versenkte Fahrzeuge.

Schützen

Die Feuerwehr wird nicht nur aktiv bei abwehrenden Maßnahmen wie dem Hochwasserschutz, sie ist auch im vorbeugenden Bereich eingebunden und versucht im Vorfeld zu verhindern, dass Gefahren entstehen. Beispielsweise klärt sie Kinder über den Umgang mit Feuer auf und hält Sicherheitswachen bei kleinen und  großen Veranstaltungen wie Konzerten.

 

Was zeichnet die Feuerwehr noch aus?

Die Arbeit der Feuerwehr ist Teamarbeit. Gerade bei der Freiwilligen Feuerwehr spielt die Gemeinschaft eine große Rolle. Innerhalb dieser Gemeinschaft bestehen viele Möglichkeiten sich einzubringen, Aufgaben zu übernehmen und interessante Lehrgänge zu besuchen. Es gibt beisielsweise Gerätewarte, die sich um Pflege der Gerätschaften kümmern, Jugendwarte die für die Ausbildung des Nachwuchses Sorge tragen und Führungskräfte. Führungskräfte sind u.a. Gruppen- und Zugführer, Ortsbrandmeister oder Abschnittsleiter.

 

Wer kann mitmachen?

Für die Kinder und Jugendlichen besteht ab dem 10. Lebensjahr die Möglichkeit, in die Jugendfeuerwehr einzutreten. Für die jüngeren gibt es die Möglichkeit in die Kinderfeuerwehr einzutreten. Diese gibt es allerdings nicht in Altenau, die nächste befindet sich in Clausthal-Zellerfeld. Gerne stellen wir dazu bei Interesse einen Kontak her. Bis zum 18. Lebensjahr kann man in der Jugendfeuerwehr bleiben, jedoch besteht die Möglichkeit, bereits ab dem 16. Lebesjahr in die aktive Abteilung zu wechseln. Dieses wird auch im Regelfall so angenommen.

Ab dem 16. Lebensjahr also besteht die Möglichkeit in die Einsatzabteilung einzutreten. Auch ein Eintritt mit 30, 40 oder 50 Jahren ist durchaus möglich und gewünscht. Diese sogenannten Quereinsteiger (also nicht aus der Jugendfeuerwehr kommend) sind herzlich willkommen! Dabei ist auch das Geschlecht, die Hautfarbe oder, oder, oder völlig unerheblich. JEDE und JEDER Bürger der gesundheitlich in der Lage ist kann aktives Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr werden!

Ab dem 63. Lebensjahr wechselt man dann in die Altersabteilung, welche zwar nicht mehr aktiv an den Einsätzen, aber dennoch so aktiv wie es geht am Feuerwehrleben teilnimmt.

 

Was kommt auf mich zu, wenn ich aktives Miglied werde. Welche Verpflichtungen gehe ich ein?

Zunächst ermöglichen wir Interessenten ein paar Schnupperdienste mitzumachen, so kann man sich ein Bild von unserer Feuerwehr machen. Gefällt es DIR (wir dutzen uns alle), dann bekommst Du einen Aufnahmeantrag. Der ist wichtig, denn hier werden unter anderem auch die Versicherungsfragen (wärend des Feuerwehrdienstes ist man natürlich Versichert), geklärt. Du verpflichtest Dich mit Deiner Unterschrift unter anderem regelmäßig an Ausbildungsdiensten und Einsätzen teilzunehmen. Aber das sollte eigentlich selbstverständlich sein, sonst würde man dieses "Hobby" ja nicht auswählen. Nun wirst Du mit entsprechender Schutzkleidung ausgestattet und bekommst nach und nach alles nötige Wissen vermittelt. Es folgt der Grundlehrgang, quasi die "Berufsausbildung Freiwillige Feuerwehr". Aber keine Angst, dass ist eigentlich gut zu schaffen und macht viel Spass. Diese Lehrgang dauert auch nur drei Wochenenden und findet in Goslar statt. Dieser Lehrgang ist der einzige der sein muss, alle anderen Lehrgänge sind dann freiwillig. Dazu zählen zum Beispiel Maschinisten-Lehrgang, Atemschutz-Lehrgang oder weiterführende Lehrgänge (zum Beispiel Truppführer, Gruppenführer oder technische Hilfeleistung) die dann an der Niedersächsischen Akademie für Brand - und Katastrophenschutz stattfinden. Für diese Lehrgänge übrigens muss einen in der Regel der Arbeitgeber gem. Niedersächsischen Brandschutzgesetz freistellen.

Wie und welche Aufgaben man dann schließlich und letztendlich wahrnimmt, wird die Zeit und das eigene Interesse zeigen. Es wird niemand zu irgendwas gezwungen.

Im übrigen kann die Mitgliedschaft jederzeit beendet werden. Die "aktive" Mitgliedschaft endet automatisch mit dem 63. Lebensjahr. Aber auch danach kann man natürlich am Feuerwehrleben teilnehmen, nur Einsätze dürfen nicht mehr mitgefahren werden.

Interesse?

Wir erzählen Ihnen gerne persönlich mehr über unsere Feuerwehr, unsere Aufgabengebiete und unsere Ausrüstung. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

Wie finden Sie uns?

Ganz einfach!

Wir sind bis auf wenige Ausnahmen jeden Freitag ab 19.00 Uhr am Gerätehaus, Große Oker 7, zu finden. Ab 19.30 Uhr beginnt dann der Ausbildungs- und Übungsdienst.

 

Text auszugsweise © www.ja-zur-feuerwehr.de


 

Passive Mitgliedschaft

Der wesentliche Unterschied zur aktiven Mitgliedschaft besteht darin, dass Sie nicht am Dienst- und Einsatzgeschehen teilnehmen. Sie sind auf Versammlungen und bei Wahlen nicht stimmberechtigt. Ein passives Mitglied fördert die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr durch einen regelmäßig gezahlen Mitgliedsbeitrag. Dieser beträgt als Mindestbeitrag in der Freiwilligen Feuerwehr Altenau nur 8,00€. Von den gezahlten Beiträgen werden Anschaffung getätigt, die für die Arbeit der Feuerwehr sinn- und wertvoll sind, jedoch nicht vom Träger der Feuerwehr angeschafft werden. So wurde von diesen Beiträgen vor ein paar Jahren die Feuerwache mit neuen Spinten ausgestattet.

Wenn Sie also den Sprung in die aktive Mitgleidschaft nicht wagen möchten, auch mit der passiven Mitgliedschaft können Sie die Leistungsfähig und Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr unterstützen.

Den Antrag für passive (also fördernde) Mitgliedschaft finden Sie unter Downloads.