eiko_icon eiko_list_icon Hochwasser in Altenau

Techn. Hilfe > Hochwasser
technische Hilfeleistung, sonstiges
Zugriffe 2972
Einsatzort Details

Altenau
Datum 27.07.2017
Alarmierungszeit 06:00 Uhr
Einsatzende 19:45 Uhr
Einsatzdauer -615 Min.
Alarmierungsart DME
Mannschaftsstärke 24
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Altenau
Freiwillige Feuerwehr Schulenberg i. O.
    Fahrzeugaufgebot   MTW  (14-17-41)  TLF 16/24  (14-22-41)  LF 10 (14-45-41)  GW-L  (14-64-41)
    technische Hilfeleistung, sonstiges

    Einsatzbericht

    Gegen 06.00 Uhr wurden sicherheitshalber alle Feuerwehren der Stadt alarmiert, da aufgrund der Wetterlage und den bisherigen Einsätzen in Stadt und Landkreis davon ausgegangen werden musste, dass in Kürze ein massiver Einsatz der Feuerwehren notwendig wird.

    15 Kameradinnen und Kameraden waren im Wechsel bereits seit 22.00 Uhr des Vortages in Bad Harzburg beim Hochwasser im Einsatz (siehe Bericht 21).

    Der Wechsel fand kurz nach 07.00 Uhr statt, die Kameradinnen und Kameraden aus Richtung Bad Harzburg/Bündheim kommend freuten sich auf eine warme Dusche und trockene Klamotten. Doch es kam anders. Sie waren gerade mal 5 Minuten auf dem Rückweg, als Sie von den noch in Altenau befindlichen Kameraden mit Dringlichkeit nach Altenau gefordert wurden. Das Schneidwasser war über die Ufer getreten und flutete die gesamte Straße "Schultal" und "Marktstraße" bevor sie wieder in an der Ecke zur "Hüttenstraße" in ihr Flussbett zurück floss.

    Die Anfahrt nach Altenau war schon ein Abenteuer. Das Okertal und die Strecke an der Okertalsperre waren teilweise von Schlamm- und Steinmassen verdreckt, Wasser floss in bachartigen Mengen über die Straße. So etwas, haben die meisten von uns noch nicht gesehen oder erlebt.

    In Altenau selber stellte sich die Lage wie folgt dar, wobei hier jetzt nur Stichpunktartig darauf eingegangen wird:


    • Durch Geröll und Baumreste wurden mehrere Brücken des Schneidwasser im Bereich des Kräuterpark verstopft, am schlimmsten die direkt am Kräuterpark
    • Das Wasser trat über die Ufer und überflutete zentimeterhoch die Straßen "Schultal" und "Marktstraße", sowie einen kleinen Teil der Straße "Am Schwarzenberg"
    • Durch die Wassermassen wurde ein Haus eingeschlossen, eine Person konnte dieses dadurch nicht verlassen.
    • Diverse Keller wurden überflutet

    Maßnahmen (Stichpunktartig):


    • mit Sandsäcken wurde als Erstmaßnahme das überflutete Haus geschützt, so dass die Person dieses verlassen konnte
    • die Brücken wurden von Unrat befreit, die Brücke am Kräuterpark musste leider abgerissen werden um die Wassermassen zu stoppen. Danke an dieser Stelle an Heiner Schulte für die spontane und kurzfristige Unterstützung mit seinem Traktor mit Greifarm. Ohne ihn wäre das ganze wahrscheinlich wesentlich schlimmer geworden
    • ein Hotel musste evakuiert werden
    • mehrere Meter Sandsäcke wurden noch in dem Bereich Schultal zur Absicherung der Häuser verbaut
    • diverse Keller wurden ausgepumpt
    • die Straßen wurden weitestgehend (auch durch Unterstützung des Baubetriebshofs) wieder befahrbar gemacht und Gefahrenstellen abgesichert.
    Neben der Haupteinsatzstelle gab es im Laufe des Tages im ganzen Ortsgebiet noch diverse Einsatzstellen  mit vollgelaufenen Kellern. Die letzten Einsatzkräfte konnten, teilweise nach über 21 Stunden Einsatzdauer, dann gegen 19.30 Uhr einrücken.
    Der GW-L wurde zwischenzeitlich mit Schlauchboot noch Goslar angefordert, um bei der Evakuierung zu unterstützen.

    Unterstützt wurden wir im Einsatzverlauf auch durch die Feuerwehr Schulenberg. Danke dafür!

    Die Feuerwehr Altenau möchte sich hier auch nochmal ganz herzlich für das Verständnis und die Geduld dafür bedanken, dass wir nicht sofort allen helfen konnten und nacheinander tätig wurden. 

    Vor allem ein Dank an die Einwohnerschaft und Geschäftsleute für die Unterstützung und Versorgung der Einsatzkräfte.
    Danke für belegte Brötchen, Kaffee, Erfrischungsgetränke und die Currywurst. Wir möchten hier niemanden persönlich nennen um auch niemanden zu vergessen. Aber wir wissen es zu schätzen und das es nicht selbstverständlich ist und "Ihr" wisst, dass wir Euch meinen!
    Vielen Dank auch an die Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter für diesen Einsatz frei gestellt haben.


    u.a. eingesetzte Ausrüstung
    • Tragkraftspritze
    • Wassersauger
    • Tauchpumpe
    • Stromerzeuger
    • Pumpe Typ Chiemsee
     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder