Gasmeß- und Warngerät

Seit Ende 2014 verfügt die Feuerwehr Altenau über ein Gasmeß- und Warngerät vom Typ Dräger X-am 5000.

Mit diesem Gerät haben wir die möglichkeit die Untere Explosionsgrenze (UEG) von brennbaren Gasen zu messen und somit zu bestimmen ob sich in einem Raum ein explosionsfähiges Gas befindet bzw. Explosionsgefahr besteht.
Desweiteren kann man mit diesem Gerät den Sauerstoff,- und Kohlenstoffdioxidgehalt in Vol% ermitteln. Auch kann das gefährliche CO Gas also Kohlenstoffmonoxid gemessen werden

Gefahr CO:
Kohlenstoffmonoxid ist farblos, geruchlos, geschmacklos und hochgiftig. Es kann vom Menschen nicht wahrgenommen werden. Im Körper blockiert es den Sauerstofftransport über die roten Blutkörperchen und führt damit quasi zu einem „inneren Ersticken“. Der Vergiftete verspürt dabei jedoch keine Atemnot. 

Bei leichten CO-Vergiftungen können die Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Schläfrigkeit leicht dazu führen, dass die eigentliche Ursache übersehen wird. Im Fall hoher CO-Konzentrationen in der Raumluft genügen bereits wenige Atemzüge bis zum Eintritt der Bewusstlosigkeit oder nachfolgend des Todes. Die typische Konzentration von CO in der Atmosphäre beträgt 0,1 ppm. In Wohngebäuden liegt sie zwischen 0,5 und 5 ppm. Durch eine defekte Heizung kann sich dieser Wert auf eine für den Menschen gefährliche Schwelle erhöhen. Auch bei Autoabgasen ist ein stark erhöhter CO-Wert messbar. Somit kann es beispielsweise in Tiefgaragen zu gefährlich hohen Konzentrationen kommen. Auch bei der Lagerung von Pellets und Hackschnitzeln kommt es immer wieder zur Entstehung von CO.

xam5000